Tauchplatz - Kielerförde

Kielerförde

Die Kielerförde bietet eine Hand voll Tauchplätze welche von Land aus betaucht werden können, Bootstauchgänge werden gesondert ausgeschrieben. Sicherlich haben wir hier keine Wracks oder groß Fische wie in der Südsee - aber dafür Ostsee typisches Leben, was auch durchaus seine Reize hat. Für Vereinsmitglieder kostet der Ausflug bei eigener Anreise und Verpflegung 10,00€ für den Tag - da kann wirklich keiner was zu sagen..... unsere Externen Gäste zahlen 13,00€. Nichtschwimmer zahlen nur 1,00€ - also ist es eine klasse Idee die Familie mit zu nehmen. (Leih-Equipment wird separat berechnet)

Tauchplatz Mönkeberg

Wir Parken am Ende der Stubenrauchstraße. Vom Parkplatz ist es nicht mehr weit weg nur wenige Schritte bis zum einem der Einstiege. Wir können vom Strand aus starten ( Dampferbrücke rechts) oder wir nutzen den Einstieg links an der Dampferbrücke über die Badeplattform. Die Brückenpfeiler sind von oben bis unten Miesmuscheln besetzt, allein das ist es schon wert. Da die Schifffahrt nicht wartet bis wir mit Tauchen fertig sind - müssen wir uns vorher den Fahrplan anschauen und beachten. Ausser wir tauchen nicht weiter wie bis zum Brückenkopf. Der Bereich links von der Brücke hat sogar ein Übungskurs zum Navigieren, leider ist dieser aber schon sehr "verschlammt" - ebenso wie die Skulptur eines Delfins. Aber genau das macht es auch wieder interesssant ! Zusätzlich können wir einige Reeballs finden, welche schon jetzt sehr schön bewachsen sind. Etwa 300 Meter weiter weg von der Brücke finden wir diverse Teile einer alten Ölpier, welche im Krieg gesprengt wurde. Mit dem Kompass finden wir sie am besten wenn wir vom Südpunkt der Spundwand in Richtung 245° tauchen.

Haselfelde

In der Sackgasse geparkt Und los geht es... vielleicht einfach bis zur DLRG durchfahren und dort parken. Zum Wasser sind es jetzt nur noch wenige Schritte ! Ganz nah am Ufer befindet sich rechts eine Wracktonne, diese markiert ein kleines Holzwrack. Das Tauchen dort lohnt sich nicht wirklich, das Wrack liegt nur kurz unter der Wasseroberfläche. Links befindet sich eine Wracktonne, die ein Trümmerfeld eines gesprengten Bunkers markiert. Die massiven Betonteile liegen in 3 bis 7 Metern Tiefe leider weit verteilt, aber in den Höhlen und Nischen verstecken sich dafür viele Fische. Besondere Achtung bei schlechter Sicht ! An einigen Stellen ragen Eisenträger aus dem Beton. Es kann auch sein das sich Fischernetze und Angelleinen in den Trümmern verfangen haben. Richtung Süden befindet sich eine Fischzucht, hier ist das Tauchen nicht erwünscht und sollten auch ein guten Abstand halten ! Eine wirklich klare Sicht finden wir sehr oft in der Winterzeit, dann kann man teile des Bunkers schon von der Oberfläche aus sehen. Im Sommer ist die Sicht meistens deutlich schlechter und durch die nahe Mündung der Schwentine, wird es auch nicht besser - es wird besonders trübe sein ! Trotzdem ist Hasselfelde immer einen Tauchgang wert.

Kitzeberg

Nur wenige Schritte vom Wasser entfernt, parken wir an der wenig befahrenen Straße. Von hier sieht man schon auf der linken Seite die Wracktonne. Oft guckt das Wrack der kleinen Betonschute sogar aus dem Wasser hervor. Bis hier her schwimmen wir und tauchen erst hier ab. Das Wrack ist sagenhaft und super bewachsen. Tauchplatz Kitzeberg 1 Wenn man eine Lampe dabei hat, kann man auch hineintauchen, aber ACHTUNG. Das Wrack ist inzwischen sehr versandet, viel Platz werden wir im Wrack nicht haben. Auf Grund der enge und des Sandes und anderer Ablagerungen, wird die Sicht beim Durchtauchen schnell schlechter - also Aufpassen und schön langsan und vorsichtig...... Zwischen dem Wrack links und der Dampferbrücke rechts im Bereich bei ca. 6 m ist es mit am schönsten, hier wird es gelegentliche Plattfischsichtungen geben, aber sonst bleibt es schlicht. Tauchplatz Kitzeberg 2 Der Anleger auf der rechten Seite ist stillgelegt, hier gibt es also keinen Fährverkehr zu befürchten. Nur ein paar Sportboote fahren dicht entlang, eine Boje sollten wir also dabeihaben ! Es liegt einiges an Metallschrott im schlammigen Grund, ein Kompass wird hier nicht immer zuverlässig sein. Die Tauchplätze Kitzeberg sind wirklich schön, auch Anfänger können hier gut tauchen. Nach dem Tauchgang werden wir uns am Strand erholen und vielleicht noch etwas essen.....

Strande

Wir Parken ganz bequem, aber leider auch gebührenpflichtig, auf dem großen Parkplatz. Von hier gehen wir direkt zum Strand. Der Tauchplatz ist für Anfänger wirklich sehr gut geeignet - wir haben ein recht festen Sandboden und wirbeln wenig auf. In der Mitte der Bucht können wir ca. 12 Meter tiefe erreichen. Wenn man gerade zu in die Bucht hinaus taucht, kommt man nach einer schönen Seegraswiese auf die 12 Meter stelle, am Rand der Senke nach rechts weg, geht es zur Schilkseer Hafenmole. Unter dem Betonsteg, die Trennung zum Schilkseer Hafenbecken, verläuft der Überlauf des Fuhlensees, hier kann man auch ein Stück hineintauchen. Mit einer Lampe sehen wir dort auch Aale. Vor dem Überlauf, an der Spundwand, tummeln sich oft sehr viele Flussbarsche. Wirklich schön ist es an der Schilkseer Hafenmole entlang zu tauchen. Hier gibt es viel Fisch und der Algenbewuchs ist sehr farbenfroh. Achtung - Fährschiffe ! Die Dampfer fahren ganz dicht an der Mole vorbei und steuert den Anleger in Strande an. Surfern und Katamarane in der Strander Bucht sollte man auch beachten. Also sollten wir eine Boje dabei haben.